Georg Sander / pixelio.de
Allgemein

Unsicherheit – 02.04.20

Gestern wurden die Maßnahmen verschärft und das ist „Sch…“. Weil wir Menschen brauchen uns, gerade jetzt wo wir Angst haben und das Mißtrauen wächst. Es geht jetzt nicht mehr nur um die Corona-Krise, wir entwickeln zusätzlich eine menschliche Krise. Weil wir uns nicht mehr begegnen können und unsere Kontakte digitalisieren müssen. Und die Digitalisierung macht es möglich, dass wir der fälschlichen Annahme verfallen sind, wir stünden mit jemandem per Enter-Taste oder eines Posts in Kontakt. 

Durch die Mund-Nasen-Bedeckung sehen wir zusätzlich nur mehr die Augen anderer Menschen. Und da wir uns im analogen Leben ja nur mehr auf einen Meter nähern können, wird die Einzigartigkeit des einzelnen unsichtbar. Das Erkennen unserer Einzigartigkeit halte ich für besonders wichtig, denn kein Mensch ist wie der andere. Jeder Mensch hat ein anderes Leben, andere Erfahrungen gemacht, ist in einer anderen Umgebung aufgewachsen. Jede Kleinigkeit, die uns tagtäglich begegnet, jede Schönheit die wir erleben, prägt uns. Jede Hässlichkeit natürlich auch. Manches fördert uns, in unseren Fähigkeiten und Talenten, bringt uns einen Riesenschritt nach vorne, manches schmeisst uns wieder ein Stück nach hinten. Deshalb ist es auch niemals möglich, uns mit anderen zu vergleichen.

“Der Vergleich macht Sie sicher” so lautet ein gut bekannter Werbespruch. Das stimmt nicht! Aufgrund meiner vielen und jahrelangen Erfahrungen und Recherchen zu “BurnOut” kann ich dies verneinen. Der Vergleich ist es, der uns unsicher macht, der uns wacklig auf den Beinen macht und der uns den Boden unter den Füssen wegzieht. Er legt Grundsteine für Depressionen und Burnout. Er düngt den Nährboden, liefert uns das beste Rezept für  Misserfolge und legt die Messlatte unangepasst hoch. Zu glauben, sich mit den Besten in die höhen Lüfte begeben zu müssen, ist der sicherste Weg zum tiefen Absturz.

Persönliche Kontakte, Austausch und Gespräche, menschliche Nähe auf Augenhöhe – das ist es, was wir heute am Tag 19 und an allen weiteren Tagen brauchen – was nicht verloren gehen darf und uns Sicherheit gibt.

Foto: Georg Sander  / pixelio.de

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code